Nachhilfe vor Schularbeiten – Ist das sinnvoll?

Kennen Sie das nicht auch: Es steht eine Schularbeit vor der TĂĽr und Sie wissen, dass ihr Kind in einem bestimmten Fach (wie Mathematik) keine Leuchte ist und sie ĂĽberlegen sich, Nachhilfe in Anspruch zu nehmen.

Sinnvoll wäre jetzt nur zu wissen: Ganz knapp vor der Schularbeit (5 Tage vor der Schularbeit) Nachhilfe in Anspruch zu nehmen ist absolut sinnlos, denn das Gehirn benötigt für das Anlernen und Strukturieren (je nach Vorwissen) eine Menge Zeit und kurz vor der Schularbeit ganz viel Neues zu lernen führt möglicherweise zu viel schlechteren Prüfungsergebnissen, als wenn sie schon zwei, drei oder vier Wochen vor der Schularbeit zum Lernen beginnen.

Daher: FrĂĽh genug zum Lernen beginnen. der Schularbeitsstoff entspricht ja so gut wie immer dem Lernstoff, der in den Wochen und Monaten vor der Schularbeit von dem Lehrer durchgenommen wurde!

Hier gibt es generelle Lerntipps:
https://www.sozialversicherung.at/cdsco … 007.753313
https://www.studierendenberatung.at/stu … /einstieg/
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/u … 54922.html
https://www.sozial-pr.net/kurz-vor-knap … er-minute/

Der/ Die Einzige/n, die sich über Nachhilfe vor der Schularbeit freuen sind Nachhilfe-Institute, wenn Sie den Eltern das Geld schnell aus der Tasche ziehen. Regelmäßig Einzelnachhilfe bei einem Nachhilfelehrer/ einer Nachhilfelehrerin ihres Vertrauens (bei ihnen daheim) ist viel effektiver als das spontane Lernen vor Schularbeiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.